Jahresbericht 2014

Veröffentlichung des Jahresberichtes 2014 der Fondation Follereau Luxembourg (FFL)

Der Jahresbericht 2014 ist diese Woche erschienen und informiert über die Hilfsprojekte, Sensibilisierungsaktionen in Luxemburg, die Finanzen und die Organisation der FFL. Anlass genug für die Jahreshauptversammlung des Verwaltungsrates der FFL Ende Mai sich über ein erfolgreiches Jahr 2014 zu freuen und Bilanz zu ziehen.

2014 hat die FFL insgesamt 35 Hilfsprojekte in 9 Ländern Westafrikas und auf Madagaskar unterstützt. Die Projekte verteilen sich auf die vier Arbeitsschwerpunkte: Verbesserung der öffentlichen Gesundheitsvorsorge, Fortbildungsmaßnahmen, Hilfe für notleidende Kinder und Einsatz gegen seltene tropische Krankheiten wie Lepra oder Buruli Ulkus. “Wir haben im letzten Jahr viel bewegt”, erklärt Direktor Christophe Wantz, “und unser Engagement vor allem im Gesundheitsbereich für Frauen und Neugeborene weiter verstärkt und auch Projekte gegen weibliche Genitalverstümmelung im Mali verstärkt und auf Burkina Faso erweitert. Nach wie vor ist es uns sehr wichtig Menschen in ihrem Alltag zu helfen, sie nicht allein lassen und ihnen zu ermöglichen selbst über ihre Zukunft bestimmen zu können.“ Ein Teil der Arbeit der FFL wird vom luxemburgischen Außenministerium im Rahmen des Accord Cadre (2011-2015) gefördert. Insgesamt sind 2014 rund 2,5 Millionen Euro in die FFL Projekte geflossen. Um einen verantwortungsvollen Umgang mit diesen Geldern nachzuweisen und transparent zu arbeiten, werden die Finanzen der FFL jedes Jahr von einem externen Rechnungsprüfer kontrolliert und die Ergebnisse im Jahresbericht veröffentlicht.

Seit Jahren engagiert sich die FFL zusammen mit ihren afrikanischen Partnern für die Menschen in den Partnerländern, wobei 2014 die meisten Projekte im Mali, Burkina Faso und Benin ausgeführt wurden und 2015 auch weiter ausgebaut werden. Neben ganz konkreten Projekten wie der Bau von Geburtskliniken oder Kinderheimen, verstärkte die FFL auch die Sensibilisierungsarbeit in den Partnerländern um den Menschen die Möglichkeit zu geben sich selbst zu helfen oder zum Beispiel genug über eine  Krankheit, wie Buruli Ulkus, zu wissen um rechtzeitig reagieren zu können und eine bessere Chance auf Heilung zu haben.

Auch die Informationsveranstaltungen der FFL in Luxemburg wurden 2014 verstärkt und gezielter ausgeführt. Es gab acht gut besuchte Konzerte, Konferenzen und Ausstellungen, die die Menschen in Luxemburg über die verschiedenen Themenschwerpunkte und die Entwicklungszusammenarbeit der FFL informieren sollten. Die Sensibilisierungsveranstaltungen in Schulen wurden ebenfalls verstärkt und werden 2015 nochmals ausgebaut.

Sie interessieren sich für unsere Arbeit? Weitere Informationen finden Sie in unserem Jahresbericht 2014 in Französisch und English. Sie können diesen auch per Telefon 44 66 06 1 oder per mail info@ffl.lu als Druck-Version anfordern.

Den Jahresbericht ansehen: http://issuu.com/fondationfollerauluxembourg/docs/rapport_annuel_2014_online