N’oubliez pas l’histoire d’Aïssata du Mali

Aïssata Camara a quinze ans et est mère de deux enfants. Elle vit dans un petit village au Mali. Elle n’est jamais allée à l’école. Son père, un paysan, n’avait pas assez d’argent pour envoyer tous ses enfants à l’école du village. Les aînés, deux garçons, ont ainsi bénéficié d’une ...

... weiter lesen

Leben in Afrika schenken: Mit einer Erbschaft an die FFL

Ein Leben lang haben Sie sich darum bemüht, dass es Ihrer Familie und Ihren Freunden gut geht: Durch Tatenkraft, Ihrem Lachen und durch stützende Worte. Durch Ihr Testament werden Sie dafür sorgen, dass Ihr engster Kreis auch nach Ihrem Tode abgesichert ist. Wie schön wäre es, darüber hinaus ...

... weiter lesen

20. November: Internationaler Tag der Kinderrechte

Vor genau 14 Jahren, am 20. November 1989, wurde in New York von den Vereinten Nationen das Übereinkommen über die Rechte des Kindes (Kinderrechtskonvention) geschlossen. Die Konvention umfasst 54 Artikel zu den Rechten des Kindes und ist inzwischen von allen Staaten der Welt (bis auf die USA ...

... weiter lesen

29.000 enfants de moins de cinq ans meurent chaque jour…

En 2000, les 189 Etats membres des Nations Unies et 23 organisations internationales se sont réunis lors du Sommet du Millénaire où les Objectifs du Millénaire pour le Développement (OMD) ont été établis, suite à l’adoption de la Déclaration du Millénaire des Nations Unies. Tous se sont engagés ...

... weiter lesen

Une maman meurt toutes les 2 minutes

Toutes les deux minutes ? Les chiffres actuels sur la mortalité maternelle dans le monde montrent qu’environ 350.000 femmes meurent chaque année des suites de leur grossesse ou de l’un accouchement. Les femmes concernées se trouvent presque exclusivement dans les pays en développement. ...

... weiter lesen

Starker Einsatz der Amis des Lépreux Rodange (ALR)

Mit einer Summe von 10.000 Euro ist die FFL auch in diesem Jahr wieder großzügig von den Amis des Lépreux Rodange (ALR) unterstützt worden. Auf ihren Wunsch hin fließen jeweils 5.000 Euro der Spendengelder in die Hilfsprojekte auf den Komoren und auf Madagaskar. In beiden Ländern unterstützt ...

... weiter lesen

Franz Wiedemann, DAHW: “Kein Freund von weißen Elefanten“

Luxemburg, 07.10.2013 – “Ich bin kein Freund von irgendwelchen, weißen Elefanten, es ist zwar einfach neue Hospitäler zu bauen und diese auch selbst zu unterhalten, aber ich bin der Auffassung, dass die Länder die Arbeit selbst machen müssen“, sagt Franz Wiedemann während des Arbeitsmeetings ...

... weiter lesen